Stay Fit | Cardio Training

6+1 Tipps für dein Cardio Training

 

Ich bin ja eigentlich kein Cardio-Mensch, aber als ich letztes mal damit angefangen hab und meine 7 km ‘locker’ geschafft habe, habe ich mir ein neues Ziel zu setzen und am Besten geht es mit einer Portion Motivation und Vorbereitung.

1. Laufe einfach los!

Wenn Du mit dem Laufen beginnst, zählt eigentlich nur eins: Zieh Dir Deine Laufschuhe an und lauf los! Alle anderen Tipps, die gleich folgen, werden Dir dabei helfen eine Laufroutine zu entwickeln und auch dauerhaft dabei zu bleiben. Aber wenn Du Lust aufs Laufen hast, dann ist das Wichtigste, es einfach zu tun!

Je länger Du trainierst, desto öfter wirst Du diese kleinen Laufeinheiten wertschätzen, bei denen Du einfach aus einem Impuls heraus losgelaufen bist: Lass den Alltag hinter dir! Erkunde neue Routen! Lauf morgens, wenn alle anderen noch schlafen oder Samstagabend, wenn sich das Partyvolk auf den Weg in den Club macht. Entdecke Dein neues Ich in Laufschuhen!

 

2. Starte mit kleinen Schritten & kurzen Strecken

Für den Laufstart gilt vor allem eins: Starte langsam. Starte entspannt.“ 

Wenn Du vorher noch nie oder nur wenig gelaufen bist und Dich als eher unsportlich einstufst, solltest Du Dich zu Beginn nicht gleich überfordern. Beginne mit einer kurzen Laufeinheit von 10 Minuten. 5 Kilometer aus dem Stegreif zu laufen schaffen die wenigsten. Und nur sehr selten ist jemand nach seinem ersten Lauf nicht durchgeschwitzt und aus der Puste! Laufen ist ein Ausdauersport und Ausdauer braucht Zeit, um aufgebaut zu werden.

Teste aus wie sich der Sport für Dich anfühlt. Fällt es Dir schwer zu atmen? Tun Deine Beine weh? Keine Sorge, das gehört dazu!

 

3. Setze Dir ein realistisches Ziel

Die beste Möglichkeit um sich regelmäßig fürs Lauftraining zu begeistern, ist für viele Einsteiger einfach ein fixes Ziel vor Augen zu haben! Das kann ein Kilometer-Ziel oder auch direkt eine bestimmte Laufveranstaltung sein, bei der Du starten möchtest. Damit steckst Du Dir einen zeitlichen Rahmen, in dem Du die Distanz schaffen möchtest.

Achte darauf, dass Deine Vorbereitungszeit realistisch ist. Wenn Du vorher noch nie gelaufen bist, solltest Du Dich nicht direkt für den ersten Marathon anmelden. Zwischen meinem ersten Trainingslauf und der Teilnahme an der Berliner Citynacht lagen vier Monate. Dort lief ich fünf Kilometer.

 

4. Lege feste Trainingstage fest

Um eine Lauf- und Trainingsroutine zu entwickeln ist es besonders wichtig, dass Du Dir jede Woche konkrete Tage festlegst, an denen Du laufen gehen wirst. Trage sie Dir am besten in Deinen Kalender ein, damit Du sie anfangs nicht vergisst oder Dich aus Versehen anderweitig verabredest. Für den Anfang reichen zwei Tage pro Woche, später steigerst Du Dich dann auf drei Trainingstage.

 

5. Stelle Dir einen Trainingsplan für’s Laufen zusammen

Du hast Dir zwei oder drei feste Trainingstage ausgesucht? Klasse! Dann kannst Du diese nun direkt in Deinen Trainingsplan integrieren.

Ein Trainingsplan gibt Dir nicht nur vor, wann Du zu trainieren hast. Nein, vielmehr ist er auch die pure Motivation! Indem Du Deine Trainingstage abstreichst und die gelaufenen Zeiten einträgst, hast Du Deine Erfolge ganz klar vor Augen! Du wirst sehen wie Du Dich verbesserst: Wie schnell war ich diese Woche? Wieviele Kilometer laufe ich mittlerweile problemlos? Mach Dir Deine Fortschritte bewusst und hänge Deinen Trainingsplan gut sichtbar zu Hause auf!

6. Trau Dich! Such Dir einen Laufpartner oder eine Laufgruppe

Ein weiterer Motivationsschub können ein Laufpartner oder eine Laufgruppe sein. Laufpartner motivieren Dich, denn im Team fühlst Du Dich besser, ihr treibt Euch gegenseitig an und könnt Euch (nicht nur) über Laufthemen austauschen.

7. Neue Laufklamotten- Neue Motivation?

Der beste Tipp kommt natürlich immer am Schluss und er wirkt eigentlich immer. Vor allem klappt es jetzt sehr gut, weil die Sale Saison schon angefangen hat d.h. es wurde schon ein zweites mal heruntergesetzt und du kannst jetzt nur noch alles richtig machen.

Sportklamotten shoppe ich auch am Liebsten beim Sale, da ich sonst wirklich übertrieben teuer finde oder wie findet ihr das? Auch schlechte Erfahrungen mit größeren Marken gehabt, dass man zb bei Hosen immer durch sieht und das sollte ja bei einer 60 Euro teueren Hose wohl nicht passieren.

Ich hab schon ein wenig gestöbert und zeig euch meine Lieblinge:

Favorite 1 Favorite 2 Favorite 3 Favorite 4 Favorite 5

 

 

Das waren meine Tipps, die ich im Netz sammeln konnte. Nun, vielleicht man läuft man sich übern weg, also beim Shoppen mein ich 😉

 

xx, Vu

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.