STORY | How to be Single 5.0 – Teil 5

Gastbeitrag

194 Tage als Single

„Die Grenzen meiner Welt – hab ich neu eingestellt“  das meinte schon vor Jahren MIA in ihrem Song „Fallschirm“. Hab das Lied vor kurzem wieder raus gekramt und festgestellt, dass ich den Text heute so gut finde wie nie. Dauerschleife ahoi –mal sehen wie lange ich mir das Lied wieder anhören kann thaha.

Also wie gesagt, die Tinderphase hatte ich dann auch relativ zeitig überwunden.
Man muss es auf jeden Fall mal gemacht haben, finde ich – ist ja schon irgendwie Kult.
Es war auch mit Sicherheit nicht alles negativ und ein guter Einstieg in das Singledasein.
Die App habe ich noch nicht gelöscht, also immer mal nebenbei ist schon ok….
Die Gefahr lauert nur als frischer Single darin, dass man anfangs nicht richtig einschätzen kann – finde ich jetzt den Typen wirklich so übertrieben toll oder bin ich einfach nur nicht in der Lage auch mal alleine zu sein. Kann man sich Verliebtheit einreden?  Was suche ich überhaupt?

Ich meine, wie soll man das auch einschätzen können, wenn man jahrelang zwar mit jemanden zusammen war, man aber nicht immer die Bestätigung bekommen hat, die man evtl. gebraucht hätte. Natürlich ist man dann sofort verzaubert, wenn mittendrin sämtliche männliche Interessenten an der Tür klopfen und einem die Sterne vom Himmel holen wollen.

Anfangs weiß man ja erstmal nicht so genau was das überhaupt bedeutet, so Single sein.
Beinahe schon eine andere Welt die man mit seinem neuen Beziehungsstatus betritt:
Alles so neu, frei und an jeder Ecke wartet eine Eigenschaft, die man selbst noch nicht von sich kannte.

Die Kunst liegt wohl darin, einfach nicht komplett durchzudrehen, sondern sich langsam an das „neue“  Leben zu gewöhnen.

xx, Madame Herzvoll

 

Follow:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.