HEALTH | Detox: 3 Tage Saftkur mit Antidote

3 Tage saftkur mit Antidote
Die Tage vor antidote saftkur:

Natürlich wollte ich diesmal alles richtig machen, also entschied ich mich, die Woche vor meiner Saftkur mich von Suppen zu ernähren. Also eher flüssige Ernährung, das heißt aber nicht das ich mich da runter gehungert habe. Der Tobi hat auch mitgemacht, er war zwar krank, das hat natürlich auch super gepasst mit der flüssigen Ernährung, aber er ist auch wirklich gut Satt geworden. Falls sich jemand ein paar Suppen Inspirationen holen möchte hier sind sie:

Montag: vietnamesische Nudelsuppe PHO (Das Rezept ähnelt fast, der von meiner Mutti, aber falls jemand Interesse hat, das ich ein Rezeptpost von meiner Mutti machen soll – einfach mal PHO in den Kommentaren kommentieren!)

Dienstag: Pfannkuchensuppe (neue Liebe)

Mittwoch: Reissuppe (Im Rezept ist es etwas ausführlicher, aber auch sehr gut beschrieben, wer die einfache Variante von mir haben möchte – REISSUPPE in den Kommentaren kommentieren!)

Donnerstag: Karotten-Ingwersuppe (Danke Regula! Ich brauche jetzt endlich mal einen neuen Pürierer damit ich wieder leckere&cremige Suppen machen kann)

Freitag: Griessnockerl mit Suppengemüse (auch neue Liebe)

1.Tag:

Wir haben leider unsere Säfte erst sehr spät trinken können, weil die Säfte erst um halb 11 vor unserer Tür gestanden sind. Hatte schon fast Mitleid mit unserem Postboten gehabt, da wir im 4.Stockwerk wohnen und er die 36 Flaschen hochtragen musste, aber der Magen schrie nach Nahrung. Da ich ja davor schon mal eine Saftkur bei thefrankjuice gemacht habe, kann ich sagen, dass bei thefrankjuice, die Säfte pünktlich um 7:50 Uhr da waren, aber vielleicht lag es nur daran, dass wir es auf den Samstag verschoben haben – ich weiß es nicht! Da ich meinem Körper nicht nur von Innen was Gutes tun wollte, sondern auch von Außen, reservierte ich für Tobi und mich 2xGanzkörpermassage bei der lieben Thaifrau in der Malergasse, hier bei uns in Regensburg. Nach meinem Frühstück Liquid Salad und Pineapple machten wir uns auf den Weg zur Thaimassagen. Zwei Säfte (Karotte Kid&Gingerade) hab ich mir noch mitgenommen, falls ich doch Hunger bekommen sollte. Danach sind wir noch durch die Stadt geschlendert, immer wieder hab ich an meinem Karotte Kid geschlürft. Bevor ich noch Gingerade angefangen hab sind wir dann auch heimgefahren. Je später der Abend wurde, desto kälter wurde mir. Also körperlich ging es mir wirklich nicht gut, ich war so richtig fertig und müde. Auch der Macafa*** hat auch nicht viel geholfen, ich nippte noch an meinem Johnny Cashew dann gegen 23 Uhr hab ich mich entschieden noch eine Gemüsebrühe zu trinken, weil mir es wirklich nicht gut ging. Mein Körper war durchgefroren und hat etwas warmes gebraucht. Danach ging es mir auch wieder super und hab noch meine restlichen schlucke vom Maca ausgetrunken, den Rest vom Johnny Cashew hab ich mir für den nächsten Tag aufgehoben.

2.Tag:

In der Kur wollte ich mich aufjedenfall immer ablenken, damit ich keine Zeit verschwende und an Essen denken muss. Darum sind wir an dem Sonntag Richtung Hof gefahren und haben uns ein paar Autos angeschaut. Leider gab es heut keine Spritztour, aber dafür haben wir vielleicht bald ein neues Auto – juhu! #autofan Fährt jemand einen BMW, wenn ja, wie zufrieden seit ihr mit BMW? Nach der Besichtigung sind wir direkt zu meinen Eltern gefahren, weil heut ja auch LUNAR NEW JAHR war. Wie Mütter nun mal sind, gab es Mengen an Essen und ich durfte nichts essen!!! Es war so schlimm, ich hab mich echt zurückhalten müssen, anfangs hab ich mich noch dazu gesetzt, aber dann hab ich mich ins Zimmer verkrochen und an meiner Flasche genuckelt. Ok, ein paar Löffel von der Suppe hab ich mir schon gegönnt, aber das war es auch, weil sich mein schlechtes Gewissen gemeldet hat. Danach hab ich meinen Eltern im Laden geholfen. Wie Blöd ich nun mal bin hab ich mir für den ganzen Tag nur 2 1/2 Säfte mitgenommen, aber gut das wir so viel zu tun hatten, da kommst du gar nicht mehr zum Hungrig werden. Dann zu Hause angekommen, hab ich erstmal den Karotte Kid auf ex ausgetrunken, weil ich so ‚hunger‘ hatte, den Gingerade immer wieder mal genippt und zu den anderen bin ich nicht mehr dazu gekommen.

3.Tag:

Final Day! Also meistens ist es ja in der Arbeit, vor allem in einem Büro, schwer nicht zu naschen oder an Essen zu denken, aber heute ging es mir richtig gut. Habe ganz genüsslich an meinen Säften getrunken, die alltägliche Vorfreude auf die Mittagspause war heute nicht zu erkennen , da ich ja nur meine Säfte hatte, aber sonst war es wirklich sehr entspannt. Schließlich war ich nicht die einzige in der Runde, die nichts essen durfte. Das gab uns gegenseitig auch den Ansporn die letzten Stunden noch durchzuhalten. Nach der Arbeit war ich recht fertig und powerless. Ich war so krass am Ende, dass ich schon um 21 Uhr!!! im Bett war, versuchte immer wieder mich aufzuraffen um doch vielleicht einen Saft zu trinken , aber keine Chance. Gute Nacht!

Fazit von Antidote Saftkur:

Ich war diesmal um einiges motivierter und auch besser vorbereitet als beim 1.mal und das Hungergefühl war definitiv nicht so schlimm wie ich gedacht habe, aber ich mach es (wenn ich es nochmal machen werde) nicht mehr im Winter oder im Sommer, wenn dann was dazwischen und kombiniert mit Suppen. Meinen Körper es hat auf jedenfall sehr gut getan, nach der Kur war ich auch direkt beim Sport und hab mich super Fit gefühlt. Auch die mengen an Portionen hat sich ein wenig verringert, aber auch die Sensibilität meines Gaumens ist feiner geworden. Ich nehme viel weniger Salz, Pfeffer etc. her. Leider muss ich das Antidote Team bemängeln, die Kommunikation war wenig bis kaum da, gut das ich schon mal die Kur gemacht habe und über thefrankjuice schon einiges mitgenommen habe, aber bei Antidote kam keine ‚Anleitung‘ zu den Säften, kein Motivationsschreiben, keine Angaben zu den Lieferzeiten und bei unserem Fall gab es ein Zahlungsproblem und das wurde auch nicht mehr angesprochen. Also falls es jemand zum ersten Mal macht und einen zuverlässigen Ansprechpartner braucht, kann ich Antidote leider nicht empfehlen. Obwohl die Säfte echt sehr lecker sind, aber das war jetzt leider mein erster Eindruck. Und ob ich es wohl noch ein drittes mal machen werde, wir werden sehen.

xx, Vu

Follow:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.